Ein ganz gewöhnlicher Montag

Keine Kommentare »

Es ist Montagmorgen 6:30 Uhr, mein Wecker klingelt. Mit zugekniffenen Augen haue ich meinen Wecker aus und wünsche mir, es wäre wieder Wochenende. Wieso müssen Wochenenden auch immer so kurz sein?! Nach dem 3. Mal hin und her drehen im Bett, entschließe ich mich auch mal aufzustehen. Das Erste, was mich morgens freudig begrüßt, ist mein Hund. Sie steht schon schwanzwedelnd vor der Treppe und hofft, dass ich endlich runter komme. Nachdem ich meinen Hund ausgiebig gestreichelt habe, geht‘s in die Küche zum Frühstücken. Ein Blick auf die Uhr verrät mir, dass es schon 7:15 Uhr ist und ich mich nun spurten muss. Schnell noch umziehen und los geht´s zum Spazieren. Ich bin sehr froh, dass meine Mutter meine Tasche für die Arbeit fertig macht, sonst müsste ich morgens noch früher aufstehen. =/

Das Spazieren gehen ist erledigt und die Arbeit ruft! Nach einer Fahrt von 12 km komme ich auch endlich dort an.  Jeden Morgen, egal welchen Wochentag werde ich immer im Lager mit einem freudigen „Guten Morgen“ begrüßt. Ich weiß nicht, woher die diese positive Energie her holen. Ich lächle und wünsche denen auch einen guten Morgen. Durch das Call-Center geht es in mein Büro. Mein Arbeitskollege sitzt schon da und arbeitet. Auch er wünscht mir einen guten Morgen, sieht dabei aber ziemlich kaputt aus. Naja, er ist grade Papa geworden und sein Kind will ihn nachts nicht gerne schlafen sehen. Ich fahre den PC hoch und frage meinen Arbeitskollegen, wie sein Wochenende war. Der PC ist hochgefahren und ich checke erst mal meine Email und gucke was alles auf der Facebook-Seite von alsa über das Wochenende passiert ist. Im Laufe der Zeit kommen noch meine 2 weiteren Arbeitskollegen ins Büro. Nachdem die Fragen auf Facebook beantwortet wurden, erledige ich die Arbeiten die mir meine Ausbilderin gegeben hat. Wie die Zeit vergeht, es ist schon 13 Uhr, eindeutig Mittagszeit. Nach dem Mittagessen vergeht die Zeit wie im Fluge. Plötzlich ist es 17 Uhr. Ich entschließe mich nach Hause zu fahren und den ersten Wochentag in Ruhe zu Hause ausklingen zu lassen.

LG
Chris