Hunde-FKK

16 Kommentare »

Darauf habe ich schon die ganze Zeit gelauert: Dass wir endlich mal wieder nach Baltrum fahren! Frauchen hat dort eine Kundin, für die sie Broschüren gestaltet. Und weil es auf Baltrum so schön ist, sind wir gleich ein paar Tage dort geblieben.

Kennt ihr Baltrum überhaupt? Das ist eine ostfriesische Insel hier bei uns in der Nähe. Endlose Strände gibt es dort. Und Dünen! Die Luft riecht salzig und soll sehr gesund sein. Man kann sogar auf dem Meeresboden spazieren gehen – natürlich nur bei Ebbe, also dann, wenn das Meer weg ist, was recht häufig geschieht, also mindestens einmal am Tag oder so.

Als Frauchen ihr Fahrrad und meinen Hundeanhänger aus dem Schuppen holte, bekam das natürlich gleich wieder die Tratschsuse von nebenan mit.

Und dann ging es los zum Fähranleger in Neßmersiel. Man fährt nämlich mit einem Schiff rüber auf die Insel. Und ratet mal, wer der Kapitän des Schiffs ist … Na, was meint ihr? Genau: Frauchens Mann Mattes, mein Herrchen. Mattes hat’s gut, er fährt fast täglich nach Baltrum …

Deshalb war unser Rucksack schon auf dem Schiff, den hatte Mattes für uns mitgenommen. Den Rucksack nehmen wir nach Baltrum immer mit, da packt Frauchen nämlich mein Futter, das Hundespielzeug, meine Kuscheldecke und andere lebenswichtige Dinge rein.

Ihr glaubt gar nicht, wie herrlich es war, mit Frauchen am Strand zu toben! Weil die Saison jetzt vorbei ist, durfte ich ohne Leine herumtollen. Hunde-FKK nennen wir das, weil Frauchen mir dann auch mein Brustgeschirr abnimmt. Frauchen liebt es, wenn ich ihr den Schleuderball zurückbringe, den sie ständig irgendwohin wirft, manchmal auch in die salzige Nordsee. Es hängt mehr vom Wind als von ihrer Koordination ab, wo der Ball landet. Aber das macht nichts, bis jetzt habe ich es immer geschafft, ihn zu finden und zu apportieren.

Was mich oft ablenkt, sind die Fasane mit ihren heiseren Rufen. Die gibt es nämlich auf Baltrum, das sind sehr interessante bunte Vögel, die in den Dünen und auf den Wiesen herumlaufen. Ich würde zu gern mal einen Fasan fangen, um ihn in aller Ruhe eingehend zu beschnüffeln. Leider ist Frauchen dagegen. Weil ich Frauchen nicht verärgern möchte, halte ich mich eigentlich zurück, nur am letzten Tag sind meine Instinkte mit mir durchgegangen: Da bin ich einfach in die Dünen geprescht und habe einen Fasan verfolgt. Wäre er nicht davongeflattert, hätte ich ihn bestimmt erwischt! Aber ich hatte keine Chance, der Fasan war schneller als ich. Trotzdem gab es mächtig Ärger mit Frauchen. Auweia! Ich musste den Rest des Tages an der kurzen Leine bleiben und Leckerlis gab es leider auch keine mehr. 🙁

Zum Glück ist Frauchen nicht nachtragend. Beim nächsten Baltrum-Ausflug ist bestimmt wieder Hunde-FKK mit unermüdlichen Strandspielen angesagt, hoffe ich!

So, ihr Lieben, schreibt mir doch mal etwas über eure Ausflüge. Ich freue mich wenn ihr etwas postet oder mir eine E-Mail schreibt.

CIMG7551

16 Kommentare

Sie hat nen Fasan gejagt, hätt auch meiner Hummel passieren können

  • Ein Fasan war das Ziel seiner Begierde. Na, dann viel Spaß

  • Tomke hatte Lust einem Fasan guten Tag zu sagen ….
    Na dann, viel Spaß

  • Er hat einen Fasan gejagt der ihm leider davongeflogen ist!

  • Ein Fasan wurde gejagt.

  • Fasan

  • Einen interessanten bunten Vogel: Fasan!

  • Er hat einen Fasan gejagt! Grins…

  • einen Fasan

  • einen Fasan hat er gejagt

  • Tomke hat in den Dünen einen Fasan gejagt.

  • hi hi …. einen fasan… !