Recherchen über Teekonsum der Ostfriesen in der Berufsschule

Keine Kommentare »

In der Berufsschule bekamen wir die Aufgabe, einen Fragebogen zu erstellen, mit dem wir Ostfriesen nach Ihrem Teekonsum befragen könnten.

Viele Ostfriesen sind wir in der Klasse nicht, nur 5 Schüler kommen aus Aurich, Emden oder Leer.

Partner- oder Gruppenarbeiten machen am meisten Spaß – man sitzt nicht nur und hört zu oder erledigt stumpf seine Aufgaben, sondern muss sich die Infos zur Aufgabe selbst zusammensuchen und später vorstellen.

Wir arbeiteten in Zweier-Teams. Die Recherchen waren total lustig, so spricht man auf einigen Seiten von einer „Tee-Zeremonie“. Die Regeln des Teetrinkens sind hier sehr streng: erst wird der Kluntje in die Tasse gegeben, dann der heiße Tee aufgegossen und als letztes folgt ein Tropfen echte Sahne, die das berühmte „Wulkje“ zaubert – der Tee wird auf keinen Fall umgerührt! Drei Tassen sind Ostfriesen-Recht – also drei Tassen sind ein Mindestmaß. Lehnt man vorher ab, gilt das als unhöflich. „Teetied“ ist vier Mal am Tag: Morgens, vormittags gegen 11 Uhr, nachmittags gegen 15 Uhr und abends ab 20 Uhr.

Und wie sehen eure Tee-Zeremonien aus? 😉

Liebe Grüße

Amke